Erzeugung regenerativer Energie

Wasserräder zur umweltfreundlichen Energiegewinnung

Jahrhunderte lang war das Wasserrad die Arbeitsmaschine der Menschheit. Turbinen und Elektromotoren verdrängten es zusehends als Energiequelle.

Heute hat das Wasserrad nicht nur eine historische und dekorative, sondern auch eine leistungserzeugende und hier insbesondere eine ökologische Komponente.

Wasserrad oder Turbine?

Bei einem nutzbaren Gefälle von bis zu 10 Metern, bei stark schwankenden Wassermengen oder bei hohen Sediment- und Treibgutanteilen haben Wasserräder gegenüber Turbinen klare Vorteile. Neben ästhetischen Gesichtspunkten spricht auch der geringe Wartungsaufwand und die hohe Lebensdauer für ein Wasserrad.

Stromerzeugungsanlage

Unsere Erfahrungen sind vielfältig und gehen über Wasserräder hinaus. Bei der Elektrifizierung bestehender Mühlen unterstützen wir mit Rentabilitätsrechnungen und der Anlagenplanung genauso wie bei der kompletten Konzeptionierung von zeitgemäßen Neuanlagen.

Sämtliche Bauteile konzipieren wir selbst: das Wasserrad aus Holz oder Metall, die Metallwelle zur Übertragung des Drehmoments und die Lagerung. Das Getriebe und der Generator wird von namhaften Herstellern zugeliefert.
Die Montage der Anlage wiederum ist bei uns definitiv Chefsache.

Bereits kleine Anlagen mit rund 1,5 kW/h können den Jahresbedarf von bis zu drei durchschnittlichen Haushalten an Strom erzeugen. Solche Wasserkraftwerke rechnen sich oft nach etwa 10 bis 15 Jahren und können so mit Photovoltaik-Anlagen durchaus mithalten.